• Document: Musteraufgaben für die schriftliche Abschlussarbeit in Mathematik
  • Size: 2.14 MB
  • Uploaded: 2019-03-14 15:35:28
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Musteraufgaben für die schriftliche Abschlussarbeit in Mathematik Förderschule Schwerpunkt Lernen, 9. Schuljahrgang Schuljahr 2007 / 08 1 Die hier vorliegende Musteraufgabensammlung soll eine Orientierung hinsichtlich der Lei- stungserwartung und Anforderungsbereiche in der Abschlussarbeit Mathematik Förderschule Lernen 2007/2008 bieten (siehe auch: http://gosin.nibis.de Abschlussarbeiten der Schuljahre 2005/2006 und 2006/2007). Die Aufgaben orientieren sich in ihrer Struktur an dem Kerncurriculum für das Fach Mathe- matik an Hauptschulen (siehe dazu: http://www.nibis.de/nibis.phtml?menid=203) und an den „Bildungsstandards im Fach Mathematik für den Hauptschulabschluss (Jahrgangsstufe 9)“. Im Hinblick auf die fachliche Bedeutung und die Anforderungsprofile der beruflichen Ausbil- dung bilden Aufgaben der nachfolgenden Themenbereiche den Schwerpunkt der Abschluss- arbeit: Allgemeiner Teil (ohne Taschenrechner) Zahlen und Operationen Grundrechenarten anwenden im erweiterten Zahlenraum Schriftliches Rechnen mit Größen in Kommaschreibweise Schätzen und Runden Wahlteile (mit Taschenrechner) 1. Funktionaler Zusammenhang Proportionale Zuordnungen Prozentwertberechnung Einfache statistische Daten darstellen und interpretieren 2. Raum und Form Flächen (Dreieck, Viereck) untersuchen, benennen und konstruieren. Umfangs- und Flächenberechnung von Rechteck und Dreieck Zusammengesetzte Flächen berechnen Körper (Würfel und Quader) darstellen und berechnen Mathematische Kompetenz zielt auf die Fähigkeit, Alltagsprobleme mit den Mitteln der Ma- thematik zu lösen und kann nicht auf die Durchführung mechanischer Rechenroutinen redu- ziert werden. Ausdrücklich verwiesen wird deshalb auf den Einsatz des Taschenrechners bei der Bearbei- tung des Wahlteils. Schülerinnen und Schüler nutzen den Taschenrechner als gängiges Werkzeug im Mathematikunterricht. Rechenwege und Lösungen sind dabei nachvollziehbar zu dokumentieren. Neben dem Taschenrechner werden als fachunterrichtsspezifische Arbeitsmittel Geodreieck und Zirkel benötigt. Kurzfristiges Üben anhand der Musteraufgaben für die Abschlussarbeit ist wenig Erfolg ver- sprechend für die Steigerung der mathematischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schü- ler, da kompetenzorientierter Unterricht einen systematischen Aufbau erfordert. Empfehlenswert ist: - die frühzeitige Einbindung der Musteraufgaben in die Arbeit der Fachkonferenz (ab Schuljahrgang 7) - die Bearbeitung ähnlicher Aufgabenstellungen im Unterricht, - das Heranführen der Schülerinnen und Schüler an längere Bearbeitungszeiten bei Lernkontrollen - regelmäßiges Üben grundlegender Fertigkeiten (Kopfrechnen, geometrische Grundkenntnisse, Formeln) - schulformübergreifende Fachkonferenzen mit u. a. gemeinsam verfassten Arbeiten mit themenübergrei- fenden Aufgabenstellungen - die frühzeitige Information der Eltern und Prüflinge zu Inhalt, Form und Ablauf der Abschlussprüfungen 2 Allgemeiner Teil (ohne Taschenrechner) Zahlen und Operationen 1. Berechne. a) b) 6430 + 600 = _______ 9000 – 700 = _______ 6850 + 900 = _______ 4000 – 2200 = _______ 32500 + 3100 = _______ 24500 – 3300 = _______ 252000 + 32000 = _______ 43600 – 12000 = _______ 7560 + ______ = 8000 30000 – ______ = 23000 1700 + ______ = 2350 50000 – ______ = 16000 ______ + 7000 = 17500 _____ – 5000 = 95000 ______ + 13000 = 25000 _____ – 5000 = 23000 Anforderungsebenen Zeit I II III ca. 12 min. x x c) d) 4 • 15 = _______ 360 : 60 = _______ 6 • 500 = _______ 1500 : 5 = _______ 5 • 8000 = _______ 5000 : 10 = _______ 50 • 70 = _______ 100 : 4 = _______ 40 • 80 = _______ 1000 : 50 = _______ 5 • ____ = 450 480 : ___ = 60 7 • ____ = 5600 160 : ___ = 8 __ • 30 = 270 2400 : ___ = 600

Recently converted files (publicly available):