• Document: Form- und Lagetoleranzen
  • Size: 1.96 MB
  • Uploaded: 2019-04-16 16:33:13
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Walter Jorden Wolfgang Schütte Form- und Lagetoleranzen Handbuch für Studium und Praxis 8., aktualisierte Auflage Jorden/Schütte Form- und Lagetoleranzen Walter Jorden / Wolfgang Schütte Form- und Lagetoleranzen Handbuch für Studium und Praxis 8., aktualisierte Auflage Mit 181 Bildern, 17 Tabellen, 195 Leitregeln und zahlreichen Praxisbeispielen Univ.-Prof. (em.) Dr.-Ing. Walter Jorden Universität Paderborn ehem. Leiter des Laboratoriums für Konstruktionslehre Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Schütte Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn Leiter des Labors für Produktentwicklung und Konstruktionslehre Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen National- bibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. ISBN 978-3-446-43970-2 E-Book-ISBN 978-3-446-43985-6 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung des Buches oder Teilen daraus, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren), auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung, reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. © 2014 Carl Hanser Verlag München www.hanser-fachbuch.de Lektorat: Jochen Horn Herstellung: Katrin Wulst Satz: Beltz Bad Langensalza GmbH, Bad Langensalza Druck und Bindung: Friedrich Pustet KG, Regensburg Printed in Germany Vorwort Als 1978 ein Betrieb an mich herantrat mit der Bitte, seine Mitarbeiter in der Form- und Lagetolerierung zu schulen, da ahnte ich nicht, wohinein ich geriet. Über drei Jahrzehnte lang wurde dieses Gebiet zu einem Schwerpunkt meiner Tätigkeiten. Jetzt hat mein lang- jähriger Mitarbeiter Wolfgang Schütte als Koautor die Verantwortung für dieses Buch übernommen. Ich unterstütze ihn dabei aber weiter nach Kräften. Damit ändert sich das Wörtchen „ich“ in „wir“; die Substanz des Buches bleibt jedoch erhalten. Nach wie vor liegt das Grundproblem darin, Werkstücke hinreichend vollständig und eindeutig zu beschreiben. Mit Maßen und Maßtoleranzen allein ist das nicht möglich. Diese Tatsache ist häufig ebenso unbekannt wie ihre Folgen. Auch heute noch sind viele Zeichnungen aufgrund unzureichender Form- und Lagetolerierung unvollständig und somit als Grundlage für Fertigung und Qualitätsprüfung unbrauchbar. Das vorliegende Buch bietet Ingenieuren, Technikern und Zeichnern, Auszubildenden, Studierenden und Lehrenden eine systematische Einführung und fundierte Hilfen. Ohne die wissenschaftliche Exaktheit zu verlassen, haben wir Theorie und Formeln auf ein notwendiges Mindestmaß beschränkt, um das Buch anschaulich, verständlich und über- sichtlich zu halten. Kap. 1 enthält die wesentlichen Grundlagen; an seinem Beginn finden Sie, wie bei allen Hauptkapiteln, weitere Hinweise zum Inhalt. In Kap. 2 werden die verschiedenen Tole- ranzarten und ihre Anwendung betrachtet einschließlich der Bildung von Bezugssystemen, auf denen die Lagetolerierung aufbaut. Kap. 3 beschäftigt sich mit Allgemeintoleranzen, die für alle nicht einzeln tolerierten Elemente gelten, vorwiegend unter dem Gesichtspunkt der Form- und Lagetolerierung. Kap. 4 beleuchtet die teilweise recht unübersichtlichen Verknüpfungen zwischen mehreren Toleranzen und Toleranzarten; wesentlich sind hier die Nutzung der Toleranzstatistik ohne großen mathematischen Aufwand und die für die Pra- xis wichtige Maximum-Material-Bedingung. Zusammenfassend bietet Kap. 5 Vorgehens- weisen, Leitregeln und Beispiele für die praktische Anwendung der Form- und Lagetolerie- rung; dabei werden die Kosten und die betriebliche Zusammenarbeit einbezogen. Damit Ihnen das Lesen und Blättern auch ein wenig Spaß macht, haben wir uns um einen trotz präziser Ausdrucksweise lockeren Sprachstil bemüht, verwenden das Wört- chen „wir“ für unsere persönlichen Ansichten, setzen über jeden Absatz eine Absatz- überschrift und bieten Ihnen (eingeklammert) zahlreiche Querverweise an. Wie die vorangegangenen Auflagen, so wurde auch diese Auflage berichtigt und verbes- sert. Vor allem berücksichtigt sie den neuesten Stand der Normung, insbesondere das Normenwerk der geometrischen Produktspezifikation (GPS). Hofbieber und Anröchte, im März 2014 Walter Jorden und Wolfgang Schütte Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen des Tolerierens ................................................................................. 9 1.1 Probleme bei der technischen Darstellung von Bauteilen .............................. 9 1.2 Einflussgrößen auf die Toleranzfestlegung .................................................... 13 1.2.1 Gestaltabweichungen und ihre Grenzen .............................................. 13 1.2.2 Aufgaben und Bedingungen für Toleranzen ....................

Recently converted files (publicly available):