• Document: Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar?
  • Size: 593.04 KB
  • Uploaded: 2019-01-13 16:23:10
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Themen:  Übersicht der MS-Immuntherapeutika  „Off label“ – Medikamente  Welche Medikamtente bei welcher Patientensituation?  Verhindert die Immuntherapie Schübe oder die Zunahme von Beeinträchtigungen?  Nebenwirkungen Dr. med. Jutta Scheiderbauer Seit den 1990er Jahren hat sich etabliert, die schubförmige Multiple Sklerose (MS) mit Medikamenten zu behandeln, deren Wirkmechanismus auf eine Abschwächung des Immunsystems abzielt. Unter der Vorstellung der MS als Autoimmunerkrankung soll so der Verlauf der MS günstig beeinflusst werden. Mittlerweile werden mehr und mehr Medikamente in klinischen Studien untersucht, und viele sind bereits in der Krankenversorgung verfügbar. Neurologen und MS-Betroffene stehen heutzutage vor dem Problem, aus der Vielzahl von Immuntherapeutika eine, für den individuellen Patienten, nützliche Substanz auszusuchen: die verschiedenen Präparate haben mal den einen, mal den anderen Vorteil, mal die eine, mal die andere Nebenwirkung, und werden auf unterschiedlichen Wegen und in unterschiedlicher Häufigkeit dem Körper zugeführt. Da es so gut wie keine wissenschaftlichen Direktvergleiche zwischen den Immuntherapeutika gibt, hängt die Entscheidung im Wesentlichen von der persönlichen Präferenz und Risikofreudigkeit ab. Ich will versuchen, im Folgenden eine Übersicht über alle derzeit verfügbaren MS-Immuntherapeutika zu geben. Zugelassene MS-Immuntherapeutika Wirkstoff Name des Medikaments Interferon-beta-1b Betaferon®, Extavia®), Interferon-beta-1a Avonex®, Rebif® 22µg oder 44µg Glatirameracetat Copaxone® Teriflunomid Aubagio® Dimethylfumarat Tecfidera® Mitoxantron z.B. Ralenova® Natalizumab Tysabri® Fingolimod Gilenya® Azathioprin z.B. Imurek® Alemtuzumab Lemtrada® "Off label“ - Medikamente Wirkstoff Name des Medikaments Off lable: Intravenöse Immunglobuline z.B. Octagam®) Nicht für die Behandlung Cyclophosphamid z.B. Endoxan®) der MS zugelassen, aber Rituximab MabThera®) Intravenöse Immunglobuline z.B. Octagam®) gebräuchlich bei Versagen anderer Therapien. Heute weniger von Bedeutung, seit zahlreiche Medikamente neu zugelassen wurden Bevor man sich als Betroffener im Dschungel der Informationen über diese Masse an Medikamenten verliert, sollte man sich darüber klar werden, in welcher Krankheitssituation man Wirkstoff sich befindet, denn Intravenöse lässt sich die Auswahl wahrscheinlich gleich wieder einengen auf diejenigen Medikamente, die Immunglobuline (z.B. tatsächlich in Frage kommen. Octagam®), Cyclophosphamid (z.B. Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? 2 Endoxan®), Rituximab (MabThera®), Intravenöse Patientensituation: Klinisch isoliertes Syndrom (CIS) Beim ersten von Auftreten von neurologischen Symptomen sind oftmals nicht alle Kriterien erfüllt, die man zur Diagnose Multiple Sklerose bräuchte, je nach Kernspinbefunden ist es dann eine mögliche MS oder eine wahrscheinliche MS. Zusammenfassen kann man diese Erstmanifestation als Klinisch isoliertes Syndrom. Für die Situation des Klinisch isolierten Syndroms sind bisher nur 3 Substanzen, bzw. 5 Medikamente getestet und zugelassen (siehe Tabelle rechts). Wirkstoff

Recently converted files (publicly available):