• Document: Bauchweh durch Fruktose? Eine Hilfe für Eltern. Inke Kolb, Februar Vorwort Meine siebenjährige Tochter hatte ständig Bauchweh. Nachdem der Kinderarzt allerhand Ursachen ausgeschlossen hatt...
  • Size: 129.73 KB
  • Uploaded: 2019-01-13 21:21:24
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Bauchweh durch Fruktose? Eine Hilfe für Eltern. Inke Kolb, Februar 2012 1 Vorwort Meine siebenjährige Tochter hatte ständig Bauchweh. Nachdem der Kinderarzt allerhand Ursachen ausgeschlossen hatte, tippte er auf eine Fruktoseunverträglichkeit (Fruktoseintoleranz, Fructosemalabsorption1). Ich habe mich daraufhin im Internet und bei betroffenen Eltern im Freundeskreis informiert und alle Informationen - zunächst nur für mich - zusammengestellt. Dies habe ich nach besten Wissen und Gewissen getan. Ich stelle die Informationen gerne anderen Eltern zur Verfügung. Ich übernehme jedoch keine Verantwortung für die Richtigkeit und vor allem nicht für Ihre Gesundheit bzw. die Ihres Kindes! Fragen Sie im Zweifelsfall immer Ihren Arzt! Auch ein Ernährungsberater kann hilfreich sein. 2 Bauchweh durch Fruktose Wenn man den Verdacht hat, es ist die Fruktose, die dem Kind Bauchschmerzen (Durchfall, Übelkeit usw. – die Symptome sind vielfältig) bereitet, soll man Lebensmittel, die Fruktose enthalten, weglassen. Das ist nicht einfach, da Fruktose in fast allen Obst- und Gemüsesorten enthalten ist. Oftmals ist dies aber auch nicht nötig, da Fruktose meist gut vertragen wird, wenn mindestens die gleiche Menge Glukose im Lebensmittel enthalten ist. Das ist z.B. bei gewöhnlichem Haushaltszucker der Fall. Besonders hohen Fruktosegehalt haben – wie der Name schon sagt – Früchte. Besonders ungünstig ist die Fruktose/Glukose-Verteilung bei Äpfeln. Äpfel in allen Formen, z.B. frisch, als Apfelmus oder Apfelsaft sollte man daher auf jeden Fall weglassen. Achtung: auch viele (besonders „gesunde“) Erfrischungsgetränke (z.B. „Fruchttiger“) enthalten viel Apfelsaft oder haben Fruktose zugesetzt (z.B. Rooibostee-Hibiskus von Westcliff). Schlechter wird die Fruktose meistens in Verbindung mit Sorbit vertragen. Sorbit dient der Lebensmittelindustrie als Zuckeraustauschstoff, Trägerstoff sowie Feuchthaltemittel. Es ist in vielen Süßigkeiten und Fertigprodukten enthalten und wird mit E420 gekennzeichnet. Diätprodukte für Diabetiker sind ebenfalls ungeeignet. Diabetiker vertragen besser Fruktose als Glukose, daher enthalten die Produkte entweder Fruktose oder künstliche Süßstoffe wie z.B. Sorbit. Bei Süßigkeiten, Getränken und Fertigprodukten hilft es daher nur, die Zutatenliste zu lesen. Die Tabelle unter 3. hilft, die Listen zu verstehen. Zuckerfreier Kaugummi z.B. enthält häufig Sorbit. Bei Früchten, die geringfügig mehr Fruktose als Glukose beinhalten, z.B. Erdbeeren, kann es helfen, etwas Traubenzucker über die Früchte zu streuen. Bei manchen Kindern wird fruktosehaltiges Obst im Zusammenhang mit einer Mahlzeit (Fett) besser vertragen. 1 Zur Begriffsklärung empfehle ich Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Intestinale_Fructoseintoleranz Je nach Ausmaß der Unverträglichkeit macht es Sinn, zunächst einige Wochen komplett auf Fruktose zu verzichten. Mit ist dabei aufgefallen, dass ich immer dachte, es müsse etwas Süßes geben, meine Tochter war mit z.B. Gurkenscheiben, Kohlrabi, Pellkartoffeln ganz zufrieden. Die Bauchschmerzen waren sofort weg – und kamen ziemlich eindeutig z.B nach Verzehr von Äpfeln wieder. Danach haben wir uns einige Wochen an die folgende Tabelle gehalten. Irgendwann hat sie dann wieder Äpfel probiert und die Bauchschmerzen blieben aus. Es scheint also nicht unbedingt ein lebenslanges Problem zu sein. 3 Liste der Lebensmittel (alphabetisch) Die Listen, die ich im Internet gefunden habe sind nach der Höhe des Fruktosegehalts sortiert. Ich finde eine alphabetische Tabelle nützlicher! Die in der Spalte „Erlaubt?“ angegebenen Hinweise sind zum Teil persönliche Erfahrungswerte, die davon ausgehen, dass Fruktose in zusammen mit Glukose gut vertragen wird. Ist dies nicht der Fall, sollten nur das Obst und Gemüse gegessen werden, das einen Haken √ hat. Obst/Gemüse Fruktosegehalt Erlaubt? pro 100g Ananas 2 bis 5 g In geringen Mengen/ ausprobieren/ Traubenzucker zugeben Apfel >5g Auf jeden Fall weglassen Apfel, getrocknet >5g Auf jeden Fall weglassen Aprikosen <1g Ungünstig wegen Sorbit-Gehalt Aprikosen, getr. 2 bis 5 g In geringen Mengen/ ausprobieren/ Traubenzucker zugeben Artischocke 1 bis 2 g In geringen Mengen/ ausprobieren Aubergine 1 bis 2 g In geringen Mengen/ ausprobieren Avocado <1g √ Bambussprossen <1g √ Bananen 2 bis 5 g In geringen Mengen/ ausprobieren/ Traubenzucker zugeben Birne >5g Weglassen Blumenkohl <1g √ Brokkoli 1 bis 2 g In geringen Mengen/ ausprobieren Brombeeren 2 bis 5 g In geringen Mengen/ ausprobieren/Traubenzucker zugeben Champignons

Recently converted files (publicly available):