• Document: Materialien zu MÜLL. EIN MAKING-OF
  • Size: 3.19 MB
  • Uploaded: 2018-10-15 09:44:08
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Materialien zu MÜLL. EIN MAKING-OF » M ü l l . E i n M a k i n g - o f « Liebe Leserin, lieber Leser, Man könnte meinen, zum Thema Müll sei alles gesagt: Müll ist schlecht. Hauptsache, weg damit! Seitdem unser Müll „Wertstoff“ heißt und getrennt werden soll – und hoffentlich von Euch allen auch getrennt wird! –, ist die Sache aber ein bisschen komplizierter gewor- den. Wir haben jetzt vier Tonnen im Keller stehen: Eine braune Biomüll-Tonne, eine gelbe Tonne für den Verpackungsmüll, eine blaue Tonne für das Papier – und eine graue Tonne, in die der ganze Rest reinkommt. Das muss zwar auch erstmal alles geübt werden, aber es ist auch vernünftig. Aber ist das wirklich alles? Tag für Tag hören wir von neuen Problemen. Die Menge an CO2, die die Menschheit in die Atmosphäre pustet, wird nicht kleiner. Der Klimawandel bedroht zunehmend das Leben auf der Erde. Wir hören von Artensterben, Verwüstung weiter Landstriche, Müllstrudeln in den Ozeanen. Die Gier der Menschheit, die es doch so weit gebracht hat, bedroht die Erde. Weil die Lage bedrohlicher wird, obwohl wir eifrig bemüht sind, das Richtige zu tun, ha- ben wir haben den Verdacht, dass wir es hier mit einem größeren Problem zu tun haben. Das Problem betrifft die Art und Weise, wie wir leben. Wie wir mit den Ressourcen unse- res Planeten umgehen. Wie wir unser Leben leben. Wie wir miteinander umgehen. Deshalb haben wir gedacht, dass wir bei einem Theaterstück über den Müll zu allererst bei uns selbst anfangen müssen. Wie leben wir? Was brauchen wir zum Leben? Was ist uns wichtig und wo fallen wir auf die Versprechungen der Werbung rein? Werbung, die uns ständig sagt, was wir alles brauchen, damit wir glücklich werden. Aber wo liegt denn das Glück? Unser Stück ist deshalb ein sogenanntes Recherchestück geworden. Die drei Spieler und die Spielerin sind gemeinsam mit der Regisseurin und uns (Dramaturg und Theaterpäda- gogin) durch Berlin gezogen auf der Suche nach dem, was mit unserem Müll passiert. Und sie haben einige Selbstversuche gemacht. Aus dem, was sie daraus geschrieben, erzählt, aufgezeichnet, gelernt und ausprobiert haben, ist das Stück geworden. Wir hoffen, dass es keine Antworten gibt, sondern die richtigen Fragen stellt. Mit unse- rem Stück möchten wir helfen, Bewusstsein zu schaffen. Im Alltag. Deshalb ist dieses Heft auch ein Heft mit wenig klugen Artikeln und viel Stoff zum Machen und Ausprobieren geworden. Denn das Thema Müll ist keines für den Kopf. Sondern für das Herz, für die Hand – und für das Gemeinsam-Machen. Für Kinder mit Kindern, Kinder mit Erwachsenen und Erwachsene unter sich. Ein Heft eben: für alle. Viel Spaß beim Lesen und Machen! Eure Laura Klatt Henrik Adler (Theaterpädagogin) (Dramaturg) 1 » M ü l l . E i n M a k i n g - o f « Kilian Ponert 2 » M ü l l . E i n M a k i n g - o f « Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Besetzung 4 Kapitel 1: MÜLL. EIN MAKING-OF 5 Müll. Ein Making-of 7 Fragen an Hannah Biedermann 8 Die Spieler*innen 9 Kapitel 2: BERLIN UND SEIN MÜLL 11 Unser Müll heißt jetzt Wertstoff 13 Kapitel 3: UNSER MÜLL 17 Ran an den Müll! 19 Was wir schon immer über Müll wissen wollten, uns aber nie zu fragen getraut haben… 25 Und weg war der Müll! 34 Kapitel 4: SO ORANGE IST NUR BERLIN 41 Gestalte deine Umwelt 42 Müll-Ausflüge in Berlin 43 Weitere Tipps 44 Ein Mitspieltheater „Müll. Da spielen wir mit!“ 46 Impressum 47 3 » M ü l l . E i n M a k i n g - o f « Besetzung MÜLL. EIN MAKING-OF Stückentwicklung & Text Hannah Biedermann und Ensemble mit Musik von Johannes Birlinger Uraufführung: 07. 10. 2015 Spieler*innen: Vanessa Stern Johannes Birlinger Jens Mondalski Kilian Ponert Regie: Hannah Biedermann Bühne und Kostüme: Hanne Lauch Videoeinspieler: Alec Barth Dramaturgie:

Recently converted files (publicly available):